Halloween Horrorfilme 2020

Veröffentlicht 13. November 2020 in Filme

Natürlich schaue ich Horrorfilme das ganze Jahr über, aber die Zeit vom späten September bis Ende Oktober und Halloween, wenn die Schatten lang und die Tage kürzer werden, ist immer noch eine der Besten für das Genre.

Das war mein diesjähriges Halloween-Futter:

HAUNT: Das Regie-Debüt der A QUIET PLACE Autoren Bryan Woods & Scott Beck. Slasher über eine Gruppe Teenager, die in einem Halloween Haunt von maskierten Killern dezimiert werden. Hat mich nicht wirklich gepackt.

LES AFFAMÈS: Franko-Kanadischer Zombiefilm. Nicht unbedingt viel Neues von der Zombie-Front, außer der Tatsache, dass die Zombies oder Infizierten hier Türme aus Möbeln stapeln (kein Scheiß), aber trotzdem sehr atmosphärisch und spannend.

CHILDS PLAY 2: Das erste und wirklich gelungene Sequel zu Don Mancinis und Tom Hollands Film über die Killerpuppe Chucky. Genau die Art von Old School Horror, die ich heutzutage etwas vermisse.

MAYHEM: Ein Virus verwandelt Mitarbeiter einer Versicherungsfirma in amoklaufende Irre. Nicht wahnsinnig spannend, aber eine äußerst unterhaltsame und blutige Farce, vor allem Dank den Hauptdarstellern Samara Weaving und Steven Yeun.

SILENT NIGHT: Schick fotografierter und äußerst brutaler Reboot des Klassikers „Silent Night, Deadly Night“.

HOUSE OF WAX: Das 2005 Remake eines William Castle Klassikers aus der Dark Castle Produktionsschmiede von Robert Zemeckis und Joel Silver. Wenn man die erste halbe Stunde mit den nervigen „Helden“ und ihren langweiligen Problemen übersteht, wird es ein unterhaltsamer, blutiger Spaß.

IT COMES AT NIGHT: Eine Familie versteckt sich während einer Pandemie in einem Haus im Wald. Natürlich bleiben sie nicht allein. Artsy-fartsy Horror, der mich gelangweilt hat.

SCARY STORIES TO TELL IN THE DARK: Von Guillermo Del Toro produzierte Version des Jugendbuch-Klassikers. Sieht schick aus, hat seine Momente, aber als Ganzes hat mich der Film eher kalt gelassen.

THE REAPING: Noch eine Dark Castle Produktion. Hilary Swank und Idris Elba und biblischer Horror in den Sümpfen Louisianas. Fängt gut an, endet dann aber in ein bisschen viel CGI.

BLACK SUNDAY: Mario Bavas Vampir-Klassiker. Die Schwarzweiß-Fotografie ist atemberaubend, die Story weniger.

VAMPIRES VS BROOKLYN: Netflix-Produktion über Teenager die Vampire in Brooklyn bekämpfen. Der Trailer hatte starke Lost Boys- Vibes. Leider löst der Film das Versprechen nicht ganz ein, was vor allem daran liegt, dass die Vampire ziemlich schwachbrünstige Charaktere sind.

#ALIVE: Koreanischer Horrorfilm über einen jungen Mann, der während eines Zombie-Outbreaks in seinem kleinen Apartment festsitzt. Spannend, und der Beweis, dass das Zombie-Thema nie wirklich ausgelutscht ist.

CHILD’S PLAY 3: Das zweite Sequel mit Chucky ist leider eine totale Gurke.

SCREAM: Wiedergesehen und der Film von Kevin Williamson und Wes Craven bleibt eine großartige Frischzellenkur für das Slasher-Genre.

THE INVISIBLE MAN: Der Unsichtbare aus der Blumhouse-Schmiede. Mehr Thriller als Horror. Ganz okay, aber richtig gepackt hat er mich nicht.

WALLACE & GROMIT: THE CURSE OF THE WERE-RABBIT: Großartig. Jetzt will ich einen Zombiefilm aus den Aardman-Studios.

SCREAM 2: Das Sequel hält beim Wiedersehen die Qualität wie das Original, auch wenn man natürlich den Überraschungseffekt vom Ende des ersten Films nicht wiederholen kann.

HEREDITARY: Braucht, bis er aus dem Quark kommt, dann hat er ein paar wirklich spannende und unangenehme Szenen. Mir persönlich ein bisschen zu „Art-House“.

Zu Halloween wollte ich dann zum krönenden Abschluss eigentlich einen Teil der Halloween-Reihe gucken (hatte an H20 gedacht), aber leider bin ich an dem Abend eingepennt.

 

SÜSSES ODER SAURES: Eine Halloween Kurzgeschichte

Veröffentlicht 27. Oktober 2020 in Einen Kopf kürzer, Kurzgeschichten

Halloween steht vor der Tür.

Eigentlich wollte ich dazu eine neue Kurzgeschichte posten, aber im Moment gibt’s zu viel Arbeit auf anderen Baustellen.

Deswegen bis Halloween hier mal wieder Süßes oder Saures, eine Halloween-Kurzgeschichte aus meinem Buch Einen Kopf Kürzer zum Lesen oder Download.

Viel Spaß.

Einfach hier klicken: Süßes oder Saures-Kurzg

 

 

RONDO – Sechs Kugeln für den Bastard

Veröffentlicht 6. August 2020 in Roman, Rondo, Schreiben

Wie in vorgegangenen Beiträgen bereits erwähnt, habe ich zu Beginn der ersten heißen Corona-Phase begonnen, einen Western zu schreiben.

Rondo – Sechs Kugeln für den Bastard.

Hart, schnell, schmutzig.

Das lief wie von selbst. Geschrieben von März bis Juni und einen Monat später veröffentlicht.  So schnell, habe ich noch nie ein Buch herausgebracht. Geht also, wenn man will.

Sechs Kugeln für den Bastard soll nur das erste von mehreren Abenteuern sein, die mein einsamer Revolvermann Rondo bestehen wird; eine Fortsetzung ist bereits in Arbeit.

Rondo ist mein Versuch Pulp, Authentizität und Italo-Western miteinander zu verbinden.

HIER könnt ihr selbst entscheiden, ob mir das gelungen ist, und das Ebook bestellen.

Eine Taschenbuchausgabe wird sicher auch noch folgen.

Worum geht’s:

Texas, 1880.
Man weiß nicht viel über den Mann namens Rondo.
Nur, dass die Luft in seiner Nähe bleihaltig ist und Bestatter Arbeit kriegen.
Eigentlich sollte das Städtchen Brinkwater im Panhandle nur ein Zwischenstopp sein.
Stattdessen mischt Rondo sich in Dinge ein, die ihn nichts angehen, und wirbelt eine Menge Staub auf.
Wenn der sich wieder senkt, wird er viele Leichen bedecken.
Fragt sich nur, wessen …

Wie alle meine Bücher ist Rondo nichts für Zartbesaitete.

Also Buch kaufen, einen Ennio Morricone Score aufdrehen und …

Den Staub schlucken …

Den Dreck fressen …

Das Blut schmecken…

Und die Schüsse hören …

 

 

RONDO – Sechs Kugeln für den Bastard – JETZT VORBESTELLEN!

Veröffentlicht 13. Juli 2020 in Roman, Rondo, Schreiben

Es ist soweit.

Mein während des Corona-Lockdowns entstandener Western RONDO – SECHS KUGELN FÜR DEN BASTARD wird am 4. August als E-Book veröffentlicht.

Wer ihn bereits jetzt vorbestellen möchte, kann das HIER tun.

Texas, 1880.
Man weiß nicht viel über den Mann namens Rondo.
Nur, dass die Luft in seiner Nähe bleihaltig ist und Bestatter Arbeit kriegen.
Eigentlich sollte das Städtchen Brinkwater im Panhandle nur ein Zwischenstopp sein.
Stattdessen mischt Rondo sich in Dinge ein, die ihn nichts angehen, und wirbelt eine Menge Staub auf.
Wenn der sich wieder senkt, wird er viele Leichen bedecken.
Fragt sich nur, wessen …

 

RONDO KOMMT …

Veröffentlicht 17. Juni 2020 in Roman, Rondo, Schreiben

So, vergangene Nacht, 34 165 Wörter später und auf den Tag genau drei Monate, nachdem ich mit dem Schreiben begonnen habe, ist RONDO – Sechs Kugeln für den Bastard ins Ziel geritten.

Jetzt heißt es überarbeiten, korrigieren, lektorieren und veröffentlichen.

Voraussichtlich Ende Juli.

Rondo’s coming. And he ain’t no happy pilgrim.

DIE HEILAND – Stunde der Wahrheit

Veröffentlicht 4. Juni 2020 in Drehbuch, Serien, TV

Am Dienstag lief „Stunde der Wahrheit“, das erfolgreiche Staffel-Finale von Die Heiland – Wir sind Anwalt nach meinem Drehbuch.

Wie alle anderen Folgen der zweiten Staffel bis zum 2.12.20 in der ARD Mediathek zu finden.

Bild: ARD / Reiner Bajo

 

DIE HEILAND – Die Witwe und das Bild

Veröffentlicht 26. Mai 2020 in Drehbuch, Serien, TV

Heute Abend um 20: 15 Uhr in der ARD gibt es wieder eine neue Folge von Die Heiland – Wir sind Anwalt:

„Die Witwe und das Bild“

Nach einem Drehbuch von  Anne Rabe und mir.

Natürlich auch bereits in der ARD Mediathek abrufbar.

Bild: ARD/Hardy Spitz

DIE HEILAND – Tot oder lebendig

Veröffentlicht 19. Mai 2020 in Drehbuch, Serien, TV

Heute Abend um 20:15 in der ARD gibt es mit „Tot oder lebendig“ eine neue Folge von DIE HEILAND – Wir sind Anwalt, zu der ich mit meinem Kollegen Oke Stielow das Drehbuch geschrieben habe.

Wer nicht so lange warten will, kann die Folge übrigens auch bereits vorher schon in der ARD Mediathek schauen.

Bild: ARD/Hardy Spitz

Die Heiland – Der Mann im Wald

Veröffentlicht 15. Mai 2020 in Drehbuch, Serien, TV

Lief an diesem Dienstag im TV und ist weiterhin in der Mediathek verfügbar:

Meine Folge „Der Mann im Wald“ aus der Serie Die Heiland – Wir sind Anwalt.

Bild: ARD / Hardy Spitz

 

DIE HEILAND – Staffel 2 – ab jetzt

Veröffentlicht 29. April 2020 in Drehbuch, Serien, TV

Seit gestern, dem 28.04.2020, läuft in der ARD (20:15 Uhr) die zweite Staffel von DIE HEILAND – Wir sind Anwalt, für die ich zusammen mit Agleff Püschel, Tamara Sanio, Catrin Lüth, Oke Stielow und Anne Rabe die Drehbücher geschrieben habe. Headautoren waren Andreas Fuhrmann und Oliver Phillip.

 

© Reiner Bajo/ Olgafilm/ ARD