Autorenwahnsinn 2017 – Tag 31: Wie geht es weiter? Dein Jahresziel

Veröffentlicht 31. August 2017 in Allgemein, Kurzgeschichten, Schreiben

Die Veröffentlichung von „Einen Kopf kürzer – Geschichten von der dunklen Seite“, meiner ersten Kurzgeschichtensammlung.

Hoffentlich pünktlich zu Halloween.

Einen Kopf kürzer – Geschichten von der dunklen Seite

Veröffentlicht 20. Juni 2017 in Kurzgeschichten, Schreiben

Na, was haltet ihr von dieser Beschreibung. Klingt die interessant?

Ob bei einem nächtlichen Freibadbesuch, beim Joggen im Stadtwald, in einem Erdloch in Syrien, zu Halloween, im zweiten Weltkrieg, einer Videothek, auf einer paradiesischen Insel oder in uns selbst.

Die dunkle Seite lauert überall.

„Einen Kopf kürzer“ sammelt zwölf Kurzgeschichten nach denen das Löschen der Nachttischlampe hoffentlich etwas schwerer fällt.

Die Geschichten sind geschrieben, müssen nur noch korrigiert, lektoriert und in digitale Form gebracht werden. Also noch einiges an Arbeit. Ein Cover braucht es auch noch. Aber die Idee dazu habe ich immerhin schon.

Dann mal ran.

Kurzgeschichte „Frohe Weihnachten“

Veröffentlicht 20. Dezember 2016 in Kurzgeschichten

Als sich die Panzer vor ihnen aus dem Zwielicht der Abenddämmerung materialisieren, werfen sie sich herum und rennen um ihr Leben.

Sekunden später zerreißen die ersten Granaten die gefrorene Erde.

Und Bernd Küppers aus Hattingen, der nur wenige Meter neben Heinz läuft.

Ein Regen aus Dreck und Blut und Eingeweiden prasselt auf Heinz nieder, während ihn die Druckwelle der Explosion beinahe von den Füßen schleudert. Er taumelt, fängt sich, läuft weiter.

Hinter ihm beginnen die Bord-MG’s der T-34 Panzer Erde und deutsche Soldaten zu durchpflügen wie Traktoren ein Feld.

Kurzgeschichte: „Keiner kommt hier lebend raus“

Veröffentlicht 7. November 2016 in Kurzgeschichten

„Wir kommen hier nicht lebend raus.“

„Wir wär’s mit ein bisschen Optimismus.“

„Wir kommen hier nicht lebend raus.“

„Diese Einstellung ist so was von beschissen.“

„Ne, sie ist ehrlich.“

„Was heißt das? Du gibst auf?“

„Ich gebe nicht auf. Aber wir haben keine Chance.“

HAPPY HALLOWEEN! Kurzgeschichte „Süßes oder Saures“

Veröffentlicht 31. Oktober 2016 in Kurzgeschichten

Die Liebe zu Halloween hatte Ninna von ihrem Papa geerbt.

Der erzählte immer wieder gern, wie er im Alter von zwölf Jahren seine Oma dazu überredete für ihn und seinen Cousin Markus die ersten beiden Halloween-Filme aus der Videothek auszuleihen. Ninnas Uroma hatte keinen blassen Schimmer, was ihre Enkel da schauten, während sie im Flur nähte und aus dem Wohnzimmer die Schreie der von Michael Myers niedergemetzelten Teenager erklangen. Seitdem war Ninnas Papa unsterblich in Halloween verliebt. Zu seinem Leidwesen wurde Halloween damals noch nicht in Deutschland gefeiert, dass geschah erst sehr viel später, als er längst erwachsen war. Aber Papa hatte Ninna mit seiner Liebe zum Unheimlichen infiziert. Seit sie drei Jahre alt war zog sie zu Halloween mit den Nachbarskindern um den Block und schrie den Anwohnern, die den kleinen Vampiren, Hexen, Zauberern, Zombies und anderen Monstern die Türen öffneten, „Süßes oder Saures“ ins Gesicht.

Kurzgeschichte: „Perfekte Wellen“

Veröffentlicht 11. Oktober 2016 in Kurzgeschichten

Das Alter des Fischers war schwer zu schätzen. Alles zwischen vierzig und sechzig war drin. Klein, drahtig, braungebrannte, lederige Haut, ein Bärtchen aus fusseligen schwarzen Haaren; das alles in Flip-Flops, schmutzigen Shorts und einem ärmellosen Bart-Simpson-T-Shirt. Zwischen den Lippen eine Kippe.

Der kleine Kahn preschte durchs Meer. Gischt sprühte übers Deck. Der Geruch von Diesel und Fischeingeweiden in der Luft. Die Sonne heiß und hoch am blauen Himmel.

Marky lag auf seinem Surfbrett, das an der Heckreling lehnte, und genoss den Anblick von Karens knackigem Arsch. Sie stand am Bug, Rücken durchgedrückt, Oberweite nach vorn gereckt, eine Hand zum Schutz gegen die vom Wasser reflektierende Sonne über der Stirn, wie eine Galionsfigur. Ihr langes, blondes Haar flatterte im Wind.